Team 2017/2018

BRENDEL_Franziska.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Planegg 12
 31
2 Memmingen      9 27
3  Ingolstadt
11  25
4  Bergkamen 12 17
5  Berlin 10  11
6  Mannheim 11 6
7  Düsseldorf  8 6
8  Langenhagen  9  0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

 

MemmingenIndians​

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 Die nächste Spiele
18.11.2017
12:00

ERC
Ingolstadt

Memmingen

Indians

2:7

25.11.2017
19:30

 

EKU
Mannheim

Memmingen

Indians

 
19.11.2017
12:15

 

Memmingen

Indians

EKU
Mannheim
 2:1

26.11.2017
17:00

 

EKU
Mannheim

Memmingen

Indians

 

Indians Mädels bauen mit zwei Siegen in Berlin Tabellenführung aus

(Frauenbundeliga-Berlin) Äußerst erfolgreich konnten die Indians Mädels das Wochenende in der Hauptstadt gestalten. Beim OSC Berlin gewannen die Memmingerinnen am Samstag mit 6:1, tags darauf auch die zweite Partei mit 4:2. Durch die gleichzeitige Niederlage von Meister Planegg in Ingolstadt bauten die Maustädterinnen ihre Tabellenführung in der Frauen-Bundesliga aus.

 

Mit 17 Spielerinnen traten die Indians Frauen die lange Reise in die Hauptstadt zum Viertplatzierten OSC Berlin an. Im Kader fehlten die beiden Torhüterinnen Franziska Albl (Spiel Stammverein) und Justine Richter (verletzt), doch der EV Füssen stellte Emma Schweiger für das Wochenende frei.

Berlin begann gut und hatte gleich einige gute Chancen. Aber gleich mit dem ersten gefährlichen Angriff der Indians erzielte Julia Seitz die 1:0 Führung (3. Min). Die phasenweise harte Gangart der Gastgeber führte in der Folge zu zahlreichen Strafen gegen die Berlinerinnen. Als OSC Topskorerin Laura Kluge nach einem Check gegen den Kopf von Memmingens Stürmerin Luisa Brugger vorzeitig zum Duschen musste, nutzen die Allgäuerinnen die Überzahlsituationen gnadenlos aus. Marina Swikull und Julia Seitz erhöhten innerhalb von 21 Sekunden auf 3:0 (12. Min), drei Minuten später drückte Julia Gemsjäger die Scheibe zum 4:0 über die Linie. Berlin wechselte jetzt die Torhüterin und kurz darauf war Kaitlyn Keon mit dem 5:0 (16.) zur Stelle.

 

 

Die Memmingerinnen kontrollierten im Mittelabschnitt die Partei und taten jedoch nicht allzu viel, um die Führung weiter auszubauen. Allerdings ließen sie auch kaum Gelegenheiten der Gastgeber zu so dass das zweite Drittel torlos endete.

 

Als nach dem letzten Seitenwechsel erneut eine Berlinerin in die Kühlbox musste, waren die Indians wieder zur Stelle und Kaitlyn Keon erhöhte auf 6:0 (43.) – der fünfte Überzahltreffer der ECDC Mädels. Die Eisladies vom OSC bewiesen aber Moral und kämpften unverdrossen weiter. Belohnt wurde dieser Einsatz, als OSC Kapitänin Nina Kamenik drei Minuten vor der Schlusssirene der Ehrentreffer zum 6:1 Endstand gelang.

 

Dass es am Sonntag schwieriger werden würde, war den Memmingerinnen klar. Am Sonntag standen Berlin Susan Götz und Katrin Fring zur Verfügung. Und das hatte sofort Folgen. Noch nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da bediente die ehemalige Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft Hanna Amort, die Emma Schweiger im ECDC Kasten überwand. Doch nur drei Minuten später der Ausgleich für die Indians durch Kaitlyn Keon. Beide Teams schenkten sich nichts, mehr Spielanteile hatten die Gastgeber. Etwas stärker kamen die Allgäuerinnen aus der ersten Pause zurück. Wieder war es ein Überzahlspiel, das die ECDC Mädels zum ersten Mal in Führung brachte. Schön herausgespielt über vier Stationen verwandelte Sarah Robson einen Pass von Kaitlyn Keon platziert im Berliner Gehäuse. Mit der knappen Führung wurden dann zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Als die Berlinerinnen zu Beginn des letzten Abschnitts mehrfach auf die Strafbank mussten, vergaben die Indians wiederholt beste Chancen, den Vorsprung auszubauen.

 

 

Die Strafe dafür folgte auf den Fuß: gerade als eine Strafzeit gegen Nicola Eisenschmid abgelaufen war traf Lisa Schuster für den OSC zum 2:2 Ausgleich (53. Min). Doch die Indians wollten unbedingt die drei Punkte und Nicola Eisenschmid gelang  gut  60 Sekunden später die erneute Memminger Führung (54.). Dusel hatten die Allgäuerinnen, als drei Minuten vor der Schlusssirene die Gastgeber nur den Pfosten trafen. Die Indians verstanden es, die Scheibe in der Berliner Hälfte zu halten und ließen keine gefährlichen Aktionen im eigenen Drittel mehr zu. Als OSC Trainer Paul Hoth in der Schlussminute seine Torfrau Marie Düsberg zugunsten einer sechsten Feldspielerin vom Eis nahm dauerte es nur wenige Sekunden bis Manuela Anwander aus der Drehung heraus den Puck im verwaisten Berliner Tor zum 4:2 Endstand unterbringen konnte.

 

ECDC Coach Werner Tenschert nach den beiden Spielen: „Es waren zwei recht unterschiedliche Spiele. Am Samstag haben uns die vielen Berliner Strafzeiten in die Karten gespielt und aufgrund unseres guten Überzahlspiels schon im ersten Drittel für eine Entscheidung gesorgt. Die restlichen beiden Drittel haben wir das Ergebnis dann souverän verwaltet. Aber da hat Berlin bereits angedeutet, dass sie durchaus in der Lage sind, auf Augenhöhe mitzuspielen. Das hat sich am zweiten Tag auch bewahrheitet. Es waren dann Kleinigkeiten, die die Partie zu unseren Gunsten entschieden haben. Auch wenn unser Überzahlspiel nicht so effektiv wie sonst war, haben wir unter dem Strich die sechs Punkte am Wochenende zurecht mit nach Hause genommen“

Die Indians sind nach 15 Spielen mit 38 Punkten Tabellenführer, dahinter liegen Planegg (13 Spiele/31 Punkte) und Ingolstadt (13/25). Weiter geht es am kommenden Sonntag, wenn die Maustädterinnen zum Schlusslicht Garmisch reisen.

 

Es spielten:

Tor: Emma Schweiger

Abwehr: Daria Gleissner, Carina Strobel, Julia Gemsjäger, Carina Bitzer, Theresa Fritz,  Lena Klement, Susanne Fellner

Sturm: Nicola Eisenschmid, Kaitlyn Keon, Sarah Robson, Manuela Anwander, Marina Swikull, Antje Sabautzki, Julia Seitz, Luisa Brugger, Anna-Lena Niewollik

 

Samstag, 28.11.15 19:00 Uhr

OSC Berlin - ECDC Memmingen Indians 1:6 (0:5/0:0/1:1)

 

Tore:

0:1 (02:58) Julia Seitz (Sarah Robson, Carina Strobel)

0:2 (11:28) Marina Swikull (Manuela Anwander, Nicola Eisenschmid) PP+2

0:3 (11:59) Julia Seitz (Sarah Robson, Susanne Fellner) PP+1

0:4 (14:46) Julia Gemsjäger (Nicola Eisenschmid, Marina Swikull) PP+1

0:5 (15:45) Kaitlyn Keon (Lena Klement, Daria Gleissner) PP+2

0:6 (42:29) Kaitlyn Keon (Daria Gleissner, Sara Robson) PP+1

1:6 (57:45) Nina Kamenik

 

Strafen:

Berlin 16 Min + 5 + Spieldauer gegen Laura Kluge wegen Checks gegen den Kopf, Memmingen 10 Min

 

Zuschauer: 75

 

Samstag, 29.11.15 13:00 Uhr

OSC Berlin - ECDC Memmingen Indians


Tore:

1:0 (01:48) Hanna Amort (Susan Götz)

1:1 (05:54) Kaitlyn Keon (Sarah Robson, Daria Gleissner)

1:2 (33:54) Sarah Robson (Daria Gleissner, Kaitlyn Keon) PP+1

2:2 (52:07) Lisa Schuster (Muriel Scheuerlein, Nina Kamenik)

2:3 (53:14) Nicola Eisenschmid (Manuela Anwander, Kaitlyn Keon)

2:4 (59:54) Manuela Anwander / Empty-net goal

 

Strafen:

Berlin 16 Min – Memmingen 6 Min

 

Zuschauer: 50

 

 


 

Mehr Informationen über die Memminger Indians finden Sie hier...

 

Mehr Informationen über die Frauen Eishockey Bundesliga (DFEL) finden Sie hier...