Team 2017/2018

KOLBECK_Daniela.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Memmingen 28
82
2  Planegg 28 69
3  Ingolstadt
28 61
4  Bergkamen 28 45
5  Düsseldorf 27 28
6  Berlin 28 24
7  Mannheim 28 24
8  Langenhagen 27 0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

 

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 DEB Pokal Berlin

10.03.2018
16:45

 

Memmingen

Indians

Mad Dogs

Mannheim

10:0

17.03.2018
16:00

 

Memmingen

Indians

EBJ
Berlin
 6:1

11.03.2018
14:00

Memmingen

Indians

ESC
Planegg
 7:2

18.03.2018
13:00

 

Memmingen

Indians

ERC
Ingolstadt
 4:1

Indians Frauen machen es wieder spannend – Siegtreffer kurz vor Schluss

(DFEL-Memmingen) Wieder einmal spannend machten es die Mädels der Memmingen Indians am Samstagabend beim ersten Spiel gegen die Eisladies des OSC Berlin. Sie gewannen denkbar knapp dank eines von Manuela Anwander verwandelten Penaltys in der vorletzten Spielminute mit 3:2 (1:0/0:2/2:0).

 

Für beide Teams stand viel auf dem Spiel: die Indians wollten die drei Punkte um den Meisterschaftskampf spannend zu halten, die Berlinerinnen brauchten ebenso jeden Zähler um die Qualifikation für  das Pokalturnier zu schaffen. So stand erstmals in dieser Saison Ex-Nationalmannschaftskapitän Susan Götz bei einem Auswärtsspiel der Gäste im Aufgebot.

 

Es war dann auch die entsprechend tolle Partie und die rund 200 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Die Indians gingen nach 12 Minuten durch Kaitlyn Keon in Führung aber Berlin hatte durchaus Chancen zum Ausgleich. Der kam dann durch Susan Götz zwei Minuten nach dem ersten Seitenwechsel. Und es kam noch besser für die Hauptstädterinnen. Nicht einmal sechzig Sekunden später musste Franzi Albl im ECDC Kasten erneut hinter sich greifen. Lara Fischer erzielte das 1:2 (23. Min) und wieder war Susan Götz beteiligt. „Wir haben nach dem 1:0 wohl gemeint, das geht jetzt so einfach weiter“ kritisierte Indians Coach Werner Tenschert die zu diesem Zeitpunkt recht lasche Einstellung seiner Mannschaft. „Berlin hat in dieser Phase viel investiert und wir waren immer einen Schritt zu langsam.“

 

Erst als der Memminger Übungsleiter im letzten Drittel die Reihen umstellte, waren die Allgäuerinnen wieder am Drücker. Marina Swikull bewies einmal mehr ihren Torriecher und überwand OSC Torfrau Mareike Krause zum 2:2 Ausgleich (49.). Zwei Minuten vor Schluss bekamen die Indians nochmals ein Überzahlspiel zugesprochen. Als kurz darauf bei einem Gewühl vor dem Gästetor eine OSC Spielerin versuchte, im eigenen Torraum die Scheibe mit der Hand zu bedecken sprach der Unparteiische Memmingen einen Penalty zu. Diese Chance ließ sich Manuela Anwander nicht entgehen und netzte zum 3:2 Siegtreffer für die Indians ein. „Wir haben schließlich beim letzten Mal ausgiebig üben dürfen“ schmunzelte die Torschützin nach der Partie.

„Vom Spielverlauf war der Sieg natürlich glücklich“ resümierte Werner Tenschert die Partie. Unter dem Strich hatten wir aber über das ganze Spiel gesehen mehr Chancen, so dass die drei Punkte auch nicht unverdient waren“

 

Samstag, 06.02.2016 – 16:45 Uhr

ECDC Memmingen Indians – OSC Berlin 3:2 (1:0/0:2/0:2)

 

Tore:

1:0 (11:10) Kaitlyn Keon (Julia Seitz, Sarah Robson)

1:1 (21:50) Susann Götz (Luana Sardina)

1:2 (22:44) Lara Fischer (Kathrin Fring, Susann Götz)

2:2 (48:49) Marina Swikull (Sarah Robson)

3:2 (58:53) Manuela Anwander (Penalty)

 

Strafen:

Memmingen 4 Min – Berlin 6 Min

 

Zuschauer: 194

 

 


Mehr Informationen über die Memminger Indians finden Sie hier...

 

Mehr Informationen über die Frauen Eishockey Bundesliga (DFEL) finden Sie hier...