Team 2017/2018

SERBEST_Saskia.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Memmingen 28
82
2  Planegg 28 69
3  Ingolstadt
28 61
4  Bergkamen 28 45
5  Düsseldorf 27 28
6  Berlin 28 24
7  Mannheim 28 24
8  Langenhagen 27 0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

 

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 DEB Pokal Berlin

10.03.2018
16:45

 

Memmingen

Indians

Mad Dogs

Mannheim

10:0

17.03.2018
16:00

 

Memmingen

Indians

EBJ
Berlin
 6:1

11.03.2018
14:00

Memmingen

Indians

ESC
Planegg
 7:2

18.03.2018
13:00

 

Memmingen

Indians

ERC
Ingolstadt
 4:1

Frauen Nationalmannschaft bereit sich in Füssen auf die WM vor – Indians Sextett im Aufgebot

(DEB) Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trifft sich vom 16. – 22.03.2016 im Bundesleistungszentrum in Füssen zur Vorbereitung auf die 2016 IIHF Frauen-Eishockey Weltmeisterschaft Div.I in Aalborg/Dänemark (25. – 31.03.). Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker hat dafür 28 Spielerinnen in den vorläufigen Kader berufen.

 

Fünf Torhüter, neun Verteidiger und 14 Stürmer werden demnach an dem Lehrgang im Allgäu teilnehmen. Vom frischgebackenen Meister ECDC Memmingen sind mit Torfrau Franziska Albl (20 Jahre), den beiden Verteidigerinnen Daria Gleissner (22) und Carina Strobel (18) sowie den Stürmerinnen Manuela Anwander (24), Julia Seitz (22) und Nicola Eisenschmid (19) sechs Indians im Aufgebot. Mit Jennifer Harß (28, Tor, ERC Sonthofen), Tanja Eisenschmid (22, Abwehr, Univ. North Dakota) und Marie Delarbre (22, Sturm, Merrimack College) stehen drei weitere Allgäuerinnen im vorläufigen WM Kader.

 

Zwei Testspiele gibt es im Rahmen des WM-Vorbereitungslehrgangs in Füssen

 

Neben zahlreichen Trainingseinheiten stehen auch zwei Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Am Freitag (18.03. / 14.30 Uhr) trifft die DEB-Auswahl auf die US-amerikanische College Mannschaft „East Coast Wizzards“ und am Sonntag (20.03. / 16.00 Uhr) auf den direkten WM-Konkurrenten aus Österreich.

Benjamin Hinterstocker: „Unser gemeinsames Ziel muss sein, uns als Mannschaft in der Kürze der Zeit in Füssen nahezu optimal auf die anstehenden Spiele vorzubereiten. Diesbezüglich sehe ich zum einen die mannschaftliche Geschlossenheit, zum anderen unser Eishockey. Die beiden Spiele geben uns die Möglichkeit, die im Training erworbenen Abläufe, Mechanismen und eishockeyspezifischen Details,  in Wettbewerbssituationen abzurufen.“

 

Tommy Kettner (Assistenztrainer der Frauen-Nationalmannschaft): „Im Training werden wir intensiv an den Gruppentaktiken arbeiten und an möglichen spielentscheidenden Segmenten. Die Mannschaft kann definitiv und unumstritten erfolgreich Eishockey spielen. Wir als Trainer müssen dieses Potential ausschöpfen bzw. fördern und zulassen.“

Da bei der Weltmeisterschaft nur 20 Spielerinnen und drei Torhüter gemeldet werden dürfen, wird sich der Kader noch um fünf Positionen reduzieren müssen. Das finale Aufgebot wird vor der Abreise nach Dänemark (Mittwoch, 23.03.) bekannt gegeben.

 

 


Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen finden Sie hier...