Team 2017/2018

NIEWOLLIK_Anna-Lena.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Memmingen 17
49
2  Planegg 20 49
3  Ingolstadt
17 39
4  Bergkamen 19 31
5  Mannheim 19 18
6  Düsseldorf 15 13
7  Berlin 18 11
8  Langenhagen 15 0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

 

MemmingenIndians​

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 Die nächste Spiele

13.01.2018
17:30

 

EC Bergkamen

Memmingen

Indians

2:3

20.01.2018
16:45

 

Memmingen

Indians

Eisbären Berlin  
14.01.2018
09:30

EC Bergkamen

Memmingen

Indians

2:9

21.01.2018
12:15

 

Memmingen

Indians

Eisbären
Berlin
 

Sechs-Punkte Wochenende der Indians Frauen

(DFEL-Memmingen) Auch das zweite Heimspiel am Wochenende konnten die Indians Frauen positiv gestalten. Einen Tag nach dem 4:1 Sieg über Planegg kamen die Tenschert Schützlinge zu einem klaren 6:0 (2:0/1:0/3:0) Erfolg über Mannheim.



„Die größte Schwierigkeit war, an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gegen zwei so unterschiedliche Gegner zu spielen“ so Indians Coach Werner Tenschert. „Natürlich lag unser Hauptfokus auf dem Planegg Spiel und wir mussten erst mal den Kopf frei bekommen“. Der Memminger Headcoach setzte im Gegensatz zum Vortag auf vier Sturm- und drei Verteidigungsreihen um so allen Aktiven Spielpraxis zu geben. Etwas chaotisch verlief der Beginn der Partie und es dauerte einige Minuten bis die Gastgeber ihren Rhythmus fanden. Nachdem die Indians drei Unterzahlsituationen schadlos überstanden, nutze Manuela Anwander das erste Memminger Powerplay zur Führung (11. Min).


  Manuela Anwander war drei Mal gegen die Mad Dogs erfolgreich - Foto: Stefan Weishaupt


Überhaupt war das Überzahlspiel ausgesprochen erfolgreich an diesem Tag, und die Gäste bekamen die Folgen ihrer körperbetonten Spielweise zu spüren. Lena Kartheininger (15. / 42.), Manuela Anwander (54.) und Antje Sabautzki (57.) waren allesamt in Überzahl erfolgreich. Das zwischenzeitliche 3:0 erzielte Manuela Anwander sogar, als eine Allgäuerinnen in der Kühlbox saß. Dazu hatten die Indians wieder einmal den gegnerischen Pfosten besonders fest im Visier. Shannon Stewart scheiterte zweimal am Mannheimer Gehäuse.


  Auch Lena Kartheininger steuerte 2 Treffer zum Indians Erfolg bei - Foto: Stefan Weishaupt


„Wir waren heute im Abschluss nicht konzentriert genug, sonst wäre ein höheres Ergebnis durchaus möglich gewesen. Mit dem gesamten Wochenende bin ich natürlich rundum zufrieden“ meinte Werner Tenschert nach dem Spiel.


Die Indians Frauen liegen nun nach 9 Spielen mit 21 Punkten auf Rang eins der Bundesligatabelle. Dahinter lauern Planegg (7 Spiele / 15 Punkte) und Ingolstadt (6/15). Weiter geht es am kommenden Wochenende, wenn Schlusslicht Hannover zu zwei Gastspielen in die Maustadt kommt.


13.11.2016

ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim

6:0 (2:0,1:0;3:0)


Tore

1:0 Manuela Anwander (10:25/ Daria Gleissner, Lena Kartheininger) PP+1
2:0 Lena Kartheininger (14:34 / Manuela Anwander, Daria Gleissner) PP+1

3:0  Manuela Anwander (33:01 / Daria Gleissner) PP-1

4:0  Lena Kartheininger (41:23 / Daria Gleissner, Nicola Eisenschmid) PP+1

5:0 Manuela Anwander (53:36 / Nicola Eisenschmid, Marina Swikull) PP+1

6:0 Antje Sabautzki (56:41 / Shannon Stewart, Jennifer More) PP+1


Strafen

Memmingen 12 Min – Mannheim 18  Min + 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Selina Grösch wegen Stockendenstich


Zuschauer

63

Es spielten





Emma Schweiger (40:00), Saskia Serbest (20:00)/ Daria Gleissner, Lena Kartheininger, Remi Martin, Tiana Rehder, Carina Bitzer/ Anna-Lena Niewollik, Antje Sabautzki, Marina Swikull, Jennifer More, Shannon Stewart, Lena Schurr, Seitz Julia, Nicola Eisenschmid, Carina Bitzer, Katarina Ott, Nadine Schattner, Antonia Jeckel



Mehr Informationen über die Memminger Indians finden Sie hier...


Mehr Informationen über die Frauen Eishockey Bundesliga (DFEL) finden Sie hier...