Team 2017/2018

SERBEST_Saskia.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Memmingen 28
82
2  Planegg 28 69
3  Ingolstadt
28 61
4  Bergkamen 28 45
5  Düsseldorf 27 28
6  Berlin 28 24
7  Mannheim 28 24
8  Langenhagen 27 0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online

 

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 DEB Pokal Berlin

10.03.2018
16:45

 

Memmingen

Indians

Mad Dogs

Mannheim

10:0

17.03.2018
16:00

 

Memmingen

Indians

EBJ
Berlin
 6:1

11.03.2018
14:00

Memmingen

Indians

ESC
Planegg
 7:2

18.03.2018
13:00

 

Memmingen

Indians

ERC
Ingolstadt
 4:1

Indians Frauen klarer Sieger in Mannheim

Im ersten von zwei Gastspielen bei den Mannheimer Mad Dogs ließen die Frauen der Memminger Indians nichts anbrennen und gewannen am Samstagabend klar mit 7:2 (4:0/2:0/1:2).

 

Schon nach 74 Sekunden zappelte die Scheibe zum ersten Mal im Netz Mannheims. Nicola Eisenschmid, schön freigespielt von  Manuela Anwander, setzte sich vehement auf links durch und lies Michelle Teucke im Kasten der Mad Dogs keine Chance. Die Allgäuerinnen waren voll konzentriert und das Geschehen spielte sich ausschließlich in der Zone der Gastgeberinnen ab. Der Angriffsdruck der Allgäuerinnen wurde dann Mitte des ersten Drittels belohnt, als Sonja Weidenfelder (11. Min.) und Manuela Anwander (12.) auf 3:0 erhöhten. Spätestens nach dem vierten Treffer der Indians durch Nicola Eisenschmid (20.) war die Partie entschieden.

 

Im Mittelabschnitt schraubten die Allgäuerinnen dann das Resultat durch Manuela Anwander (35.) und Taylor Day (40.) auf 6:0 in die Höhe. Der schönste Treffer des Abends gelang Marina Swikull, nachdem die Scheibe zuvor über sechs Stationen lief,  in der 46. Minute. Nun schien alles auf einen Kantersieg der  Indians rauszulaufen. Da hatten die Maustädterinnen die Rechnung aber ohne den Schiedsrichter gemacht, der jetzt in Aktion trat. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er sieben Strafen gegen die Mad Dogs verhängt, aber nur drei gegen Memmingen. Sichtlich bemüht, für ein ausgeglichenes Strafzeitenverhältnis zu sorgen schaffte er es, in der letzten Viertelstunde fünf Hinausstellungen gegen die Gäste zu verhängen, die teilweise an den Haaren herbei gezogen waren. Die Indians beschäftigten sich jetzt mehr mit der merkwürdigen Spielleitung und ermöglichten so den Gastgebern in den letzten beiden Minuten zwei Überzahltreffer zum 7:2 Endstand.

 

Bereits am Sonntag Nachmittag um 17 Uhr stehen sich beide Teams an gleicher Stelle erneut gegenüber.

 

Stimmen zum Spiel

 

Indians Headcoach Werner Tenschert: „Mannheim konnte uns zu keiner Zeit Paroli bieten. Leider haben wir es verpasst, einen noch höheren Sieg herauszuspielen“.

 

Co-Trainer Markus Rose: „Es war sehr ärgerlich, dass wir aufgrund der vielen ungerechtfertigten Hinausstellungen im letzten Drittel noch zwei Gegentreffer hinnehmen mussten und so unsere junge Torhüterin Saskia Serbest um ihren dritten Shout-Out in dieser Saison gebracht wurde.

 

25.11.2017 / 19:30 Mad Dogs Mannheim - ECDC Memmingen Indians 2:7 (0:4/0:2/2:1)

Zuschauer: 40


Tore:

0:1 (01:14) Nicola Eisenschmid (Manuela Anwander)

0:2 (10:46) Sonja Weidenfelder (Marie Delarbre, Julia Seitz) PP+1

0:3 (11:59) Manuela Anwander (Lena Kartheininger)

0:4 (19:35) Nicola Eisenschmid (Marina Swikull)

0:5 (34:35) Manuela Anwander (Daria Gleissner)

0:6 (39:28) Marie Delarbre (Taylor Day) PP-1

0:7 (45:21) Marina Swikull (Nicola Eisenschmid, Lena Kartheininger)

1:7 (58:25) Lucia Schmitz (Tara Schmitz, Lilli Welcke) PP+1

2:7 (58:40) Lucia Schmitz (Luisa Welcke, Lilli Welcke) PP+1


Strafen:

Mannheim 16 Min - Memmingen 16 Min

Es spielten: Saskia Serbest (60:00), Emma Schweiger/ Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Daria Gleissner, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Tiana Rehder / Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Antje Sabautzki, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Lena Schurr, Julia Seitz, Manuela Anwander, Antonia Jekel