Team 2017/2018

GLEISSNER_Daria.jpg

Aktuelle Tabelle

 

Platz 
Mannschaft        
Spiele 
Punkte 
1  Planegg 10
 25
2  Ingolstadt 10  25
3  Memmingen     
 7  21
4  Bergkamen 10 12
5  Berlin  8  11
6  Mannheim 10  6
7  Düsseldorf  7 5
8  Langenhagen  8  0

Sponsoren

Sie finden uns auch unter...

Gäste online

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

 

MemmingenIndians​

DFEL Bundesliga (letzte Spiele)
 Die nächste Spiele
04.11.2017
19:00

Eisbären Juniors Berlin

Memmingen

Indians

5:0 18.11.2017
12:00

ERC
Ingolstadt

Memmingen

Indians

 
05.11.2017
13:00

Eisbären Juniors Berlin

Memmingen

Indians

3:0

19.11.2017
12:15

 

Memmingen

Indians

EKU
Mannheim
 

Hochspannung am Hühnerberg – Vizemeisterschaft wäre eine kleine Sensation

(DFEL-Memmingen) Am letzten Spielwochenende in der Fraueneishockey-Bundesliga kommt es am Memminger Hühnerberg ziemlich überraschend zwischen den Indians Frauen und dem OSC Berlin zum Showdown um die deutsche Vizemeisterschaft. Die Spiele in der Memminger Eissporthalle beginnen am Samstag um 16:45 und am Sonntag um 12:15 Uhr.

 

Nachdem die Meisterschaft bereits seit einiger Zeit zugunsten Planeggs entschieden ist, kämpfen noch drei Teams um Silber und Bronze. Dass es nochmals so spannend wurde lag an den „Bärinnen“ des EC Bergkamen, die am vergangenen Wochenende fünf von sechs Punkte gegen den ERC Ingolstadt erzielten und so die von den „Panthern“ erhoffte Vizemeisterschaft nochmals ins Wanken brachten.

 

(Foto: Melanie Braun)

 

Die besten Karten haben die Berlinerinnen, die derzeit mit 44 Punkten Zweiter sind. Ihnen genügen drei Punkte aus den beiden Spielen gegen die Indians Mädels, um ihren Vorjahreserfolg zu wiederholen. Die Maustädterinnen ihrerseits bräuchten mindestens fünf Punkte gegen den OSC, um sich vollkommend überraschend doch noch die Silbermedaille zu sichern. Die aktuelle Situation erinnert stark an die Vorsaison: ebenfalls am letzten Wochenende trafen Berlin und Memmingen  aufeinander. Damals hätten die Indians sechs Punkte benötigt um Zweiter zu werden – es wurden nur fünf und Berlin war Vizemeister.

 

Auch die Ingolstädter Frauen haben noch eine - wenn auch kleine - Chance auf Rang zwei, sind dabei aber auf Schützenhilfe angewiesen: sie müssen am Sonntag beim Vorletzten Garmisch gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass Memmingen genau vier Punkte gegen den OSC Berlin holt. Dann hätten die drei Kontrahenten jeweils 46 Punkte und es würde laut DEB Spielordnung eine interne Tabelle zum Tragen kommen. Die Indians wären in diesem Falle Dritter und Berlin Vierter. Insgesamt so ein äußerst spannendes Saisonfinale, das für die Stärke der Top-Fünf Teams in der Liga spricht.

(Foto: Melanie Braun)

 

ECDC Coach Werner Tenschert sieht die ganze Sache relativ entspannt: „Wir hatten nach Sotschi 2014 in dieser Saison den mit am Abstand größten Aderlass an Spielerinnen und unser Ziel war Platz vier, den wir ja auch schon erreicht haben. Dass wir jetzt sogar in der Lage sind, aus eigener Kraft noch Vizemeister zu werden ist überragend, damit hat bei uns niemand gerechnet“. So gesehen können die Maustädterinnen vollkommen befreit aufspielen. Dass Berlin als Favorit an den Hühnerberg kommt, zeigen auch die Ergebnisse der Hinspiele: Ende Oktober unterlagen die Indians  mit 2:5 und 4:5 (nach Penaltyschiessen) in der Bundeshauptstadt.

 

Die Memminger Mädels hoffen auf Unterstützung ihre Fans, die traditionell gegen Berlin immer zahlreich am Hühnerberg erscheinen.

 


Mehr Informationen über die Memminger Indians finden Sie hier...

 

Mehr Informationen über die Frauen Eishockey Bundesliga (DFEL) finden Sie hier...